Close

4. Oktober 2017

Networking mit dem Network Marketing Prisma

Networking und ein Network aufzubauen kann ein Riesenspaß sein. Muss es aber nicht. Tatsächlich ist es für manche auch einfach nur Qual, ein notwendiges Übel. Im Video kannst du sehen wie du deine Einstellung zum Networken veränderst.

Die Gründe hierfür sind vielfältig: Schüchternheit kann eine Rolle spielen, ebenso eigenbrödlerische Tendenzen, die Unlust nach einer anstrengenden Arbeitswoche. Wir empfehlen natürlich trotzdem, sich zu überwinden – auch wenn Sie das Netzwerken hassen. Der Anfang ist auch gar nicht so schwer, wie er vielleicht erscheint. Aber die Umsätze sind durch Networking steigerbar. Sehe hier wie.

Deshalb, daher und darum:

  1. Lass es langsam angehen.

    Ein Sprung ins kalte Wasser kann enorm erfrischend sein. Soll heißen: Du musst für dein Network nicht sofort vom 10-Meter-Turm springen und jeden ansprechen. Überlege dir in Ruhe, was du mit dem Network erreichen willst und welche Personen dir dabei helfen können. Dann versuche langsam Kontakt aufzubauen – etwa mit ersten Tweets, Kommentaren auf Facebook und dezenten Mails. Lass dir Zeit – Qualität kommt vor Quantität.

  2. Betrachte das Networking als eine Art Spiel.

    Kaum etwas hilft so gut, um sich zu motivieren, wie eine spielerische Attitüde. Nehme dir beispielsweise vor, bei einem kommenden Event mit mindestens drei interessanten Personen ins Gespräch zu kommen. Teile dieses Ziel am besten noch mit jemand anderem und mache einen sportlichen Wettkampf daraus. Natürlich geht es hier nicht um den nächsten Aufreißer-Champion, aber durch das Spiel wirst du deine Schüchternheit schnell vergessen und überwinden. Gewinne mit Freud und Leidenschaft Partner und Kunden.

  3. Nehme einen Freund mit.

    Vielen missfällt die Vorstellung, alleine in einem Raum voller fremder Menschen zu sein. Was könnte da besser helfen, als einen guten Freund oder Kollegen mitzunehmen? Allerdings solltet ihr nicht die gesamte Zeit zusammen verbringen und damit dem Netzwerken aus dem Weg gehen. Teilt euch während der Veranstaltung auf. So gibst du anderen die Möglichkeit, auf dich zuzukommen und ein Gespräch zu beginnen. Wie du das Gespräch dann steuerst erfährst du unter folgendem LINK.

  4. Höre aktiv zu.

    Viele glauben, dass es beim Netzwerken vor allem darauf ankommt, eloquent zu plaudern. Natürlich ist das hilfreich. Aber einen genauso guten Eindruck macht, wer kluge Fragen stellt und sich als guter Zuhörer beweist. Höre also ruhig aktiv zu – zum Beispiel, indem du immer wieder Rückfragen stellst. Du kannst sicher sein, so positiv im Gedächtnis zu bleiben und dein Network aktiv aufzubauen. (Vgl. Autor: Jochen Mai)

Weitere Tipps geben wir dir im folgenden Video.

Weitere Tipps zum Thema Beruf & Karriere? Hier entlang.

Please follow and like us:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.